skyflowers Beleuchtung im Winter

Wie jeder weiß, sind die Tage im Winter kürzer; damit sinkt die Zahl der Sonnenstunden und auch die Lichtausbeute wird geringer. Hinzu kommt, dass der Einstrahlwinkel der Sonne flacher ausfällt als während der Sommermonate. Dies wirkt sich leider negativ auf die Leuchtdauer unserer skyflowers LED-Solar-Beleuchtungsvarianten aus. Deutlich wird der Unterschied vor allem bei unserer Premium-Leuchte, die ein differenziertes Lademanagement aufweist.

Im Sommer schafft unser derzeit verbauter Lithium-Ionen-Akku bis zu 12 h Leuchtdauer, im Winter hingegen kann sich die Leuchtdauer bis auf 2-3 h reduzieren und an sehr grauen und sonnenarmen Wintertagen sogar auch komplett ausfallen. Dies liegt unter anderem daran, dass der Ladezustand des Akkus den unteren Schwellenwert nicht erreicht bzw. übersteigt und die LEDs somit nicht eingeschaltet werden.

Zum Schutz der Langlebigkeit des Akkus haben wir zudem in der Steuerung einen Kälte-Abschaltschutz eingebaut. Dies bedeutet, dass die LED-Bestromung bei einer Temperatur von -10 °C oder tiefer abgeschaltet wird und die LEDs dann nicht leuchten. Der Controller auf der Platine wird jedoch nicht wie bei einer längeren Stilllegung (ca. 8 Tage Dunkelheit oder länger) abgeschaltet, sondern nur temporär ausgesetzt. Steigt die Außentemperatur, setzt die Beleuchtung wieder selbständig ein. Eine Aktivierung mit dem Magnet muss somit nicht erneut durchgeführt werden. Grundsätzlich ist in schneereichen Wintern darauf zu achten, dass sich nicht dauerhaft Schnee auf dem Solarpanel ansammelt und das Leuchten der LEDs verhindert. Ein schneebedecktes Solarpanel kann konstruktionstechnisch leider nicht vermieden werden. Wir arbeiten weiter daran, die Effizienz der Solarpanels zu erhöhen, damit die Leuchtdauer auch an grauen Wintertagen besser wird.

Ihr skyflowers Team

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.